Heinrich-von-Gagern-Gymnasium Frankfurt am Main

Zu den Bereichen dieser Seite springen:

Suche




Bologna Austausch 2019

Fotos:
Florian Kavermann
Letzte Änderung:
15.09.2019
Verantwortliche/r:
Florian Kavermann

Bologna Austausch 2019

Die Reisegruppe noch nicht ganz vollständig auf dem Schulhof

Am Freitag war es endlich soweit: 17 Schüler der Jahrgangsstufe Q1 fuhren zusammen mit Frau Vollrath und Frau Sgrosso nach Bologna und trafen dort auf das Liceo Augusto Righi. Nicht nur Bologna wurde erkundet, sondern auch Ausflüge nach Venedig und Florenz unternommen. Hier gibt es einen Einführungsfilm über Bologna. Der Gegenbesuch der Italiener ist vom 19. bis zum 25. Oktober.


Freitag 20. September 2019

Früh morgens trafen wir 17 Schüler uns mit Frau Sgrosso und Frau Vollrath am Flughafen und warteten darauf, dass es endlich losgeht. Keine 2 Stunden später betraten wir auch schon italienischen Boden- die Sonne schien und unsere Austauschpartner warteten schon am Flughafen Bologna auf uns. Danach fuhren alle mit ihren Gastfamilien nach Hause und hatten Zeit sich mit der neuen Umgebung vertraut zu machen und auch teilweise den Stadtkern zu erkunden. Um 15 Uhr trafen sich alle vor dem Liceo Augusto Righi, der Schule unserer Austauschpartner, um von dort sich auf den Weg nach San Luca zu machen. Die Kirche San Luca liegt oberhalb vom Bologna, weshalb zuvor ein langer Weg durch die überdachten Arkaden erklommen werden musste. Die Anstrengung wurde dann aber mit einer tollen Aussicht und einer Pause belohnt. Nachdem wir den Weg wieder zurückgelaufen waren, verabschiedeten wir uns und jeder ging mit seinem Partner nach Hause.

Am Flughafen
Erstes Zusammentreffen am Liceo
Der Blick auf Bologna

Samstag 21. September 2019
Auch am nächsten Tag war frühes Aufstehen angesagt: Der Zug nach Venedig fuhr um 8 Uhr ab und kam pünktlich um 10 Uhr in Venedig an. Schon beim Verlassen des Bahnhofs eröffnete sich der tolle Blick auf den Canale Grande. Schließlich wurden wir von den Italienern durch die Stadt geführt. Am Nachmittag besichtigten wir den Dogenpalast, zuerst von Außen, im Anschluss auch die prunkvollen Säle und die engen Zellen für die Gefangenen im Inneren. Mit einem schönen Spaziergang durch die verwinkelten Gassen Venedigs zurück zum Bahnhof, endete das Programm.

Canale Grande
Canale Grande
Rialto Brücke
San Marco
Dogenpalast
Prunkvolle Säle
San Giorgo Maggiore
Markusplatz
Venedigs Gassen

Sonntag 22. September 2019
Am Sonntag war der erste Tag an dem endlich alle ausschlafen konnten. Ein festes Programm gab es an diesem Tag nicht, jeder konnte ihn gemeinsam mit der Gastfamilie verbringen. Eine der italienischen Schülerinnen hatte Geburtstag, welcher auch von vielen mitgefeiert wurde. Kuchen, Spiele und Musik (italienische, aber auch deutsche) machten es zu einer sehr schönen Feier.


Montag 23. September 2019
Die neue Woche begann um 8:15 Uhr in der Schule unserer Austauschpartner. Nach einer kurzen Ansprache des Direktors lernten wir uns alle bei einem Spiel noch mehr kennen. Anschließend wurden wir durch die Schule geführt, danach versuchte man in Ansätzen uns die chinesische Schrift und Sprache näher zu bringen, da manche der Schüler in Bologna auch Chinesisch lernen. Nach einer Pause mit lecker Pizza stand ein Stadtrundgang an, bei dem es darum ging, vor allen Sehenswürdigkeiten der Stadt ein Selfie zu machen. Nach der langen Tour hatten wir den restlichen Nachmittag zur freien Verfügung, bei dem die meisten noch etwas mit den neuen Freunden unternahmen.

Frau Sgrosso und Frau Vollrath samt italienischen Kollegen
Beim Kennenlernen
Regen in Italien

Dienstag 24. September 2019
Nachdem gestern Abend auch unser Direktor Herr Köhler in Bologna angekommen war, machten wir heute einen Ausflug nach Florenz, dem Herz der Toskana. Dafür hieß es wieder mal früh aufstehen. Nach einer Stunde Zugfahrt kamen wir in Florenz an, wo wir zunächst die Basilica Santa Maria besichtigten und einen Vortrag der Italiener über die Renaissance hörten. Durch die Straßen, die von alten Gebäuden geprägt waren, liefen wir zur Kathedrale, einem der vielen Wahrzeichen. Nach einer kleinen Pause, in der man die vielen Cafés genießen konnte, besuchten wir die Uffizien. Große Begeisterung herrschte als aus dem Lateinunterricht bekannte mythische Figuren als Plastik zu sehen waren; nicht weniger beeindruckend waren die weltbekannten Gemälde von Botticelli und Da Vinci. Später genossen wir die Aussicht auf die Stadt während des Spaziergangs durch die Boboli-Gärten. Danach endete der Ausflug auch schon wieder, allerdings waren die meisten auch sehr erschöpft.

Santa Croce
Die Kathedrale
Das Stadttor
Die große Reisegruppe
Ausblick aus den Uffizien
Herr Köhler sichtlich angetan
Die Uffizien von Außen
In den Uffizien
Der Blick aus den Boboli Gärten

Mittwoch 25. September 2019

Während die Italiener heute zur Schule mussten, stand für uns heute der Kochkurs auf der Tagesordnung. Wir trafen uns alle an der Schule und liefen von dort aus hin zur Kochschule. Dort angekommen bekamen wir ein paar Tipps, wie jedem die Pasta gelingt. Die frische Pasta besteht zwar nur aus zwei Zutaten, nämlich Mehl und Eiern, trotzdem war es schwieriger als gedacht, einen schönen Teig herzustellen. Nach dem Ausrollen wurde der Teig in Streifen geschnitten, um Tagliatelle zu erhalten; andere schnitten kleine Quadrate aus dem Teig und formten sie zu Farfalle. Nach zwei Minuten waren die Nudeln gekocht und das Mittagessen konnte losgehen.
Nach einer kurzen Pause trafen wir uns mit den Italienern im Zentrum und gingen zusammen zur ältesten Universität der Welt. Bereits im Jahre 1088 wurde die Universität gegründet. Im anatomischen Theater, wo einst Galvani zum ersten Mal einen Menschen sezierte, bekamen wir einen spannenden Vortrag über die Geschichte der Universität. Danach durften wir noch die Bücherei besuchen, welche auch zu den größten der Welt gehört. Schließlich war auch das Programm für diesen Tag abgeschlossen und alle konnten noch was gemeinsam miteinander machen.

Fachkundige Anleitung zum Nudeln Selbermachen
Bei der Arbeit
Gar nicht so einfach
Linus hat es den Dreh raus
Endlich sind die Nudeln fertig
Grup-pen-fo-to
Am Neptunbrunnen
Das anatomische Theater
Bücher wohin man blickt

Donnerstag 26. September 2019

Die Profifußballer

Tatsächlich brach mit dem Donnerstag auch schon der vorletzte Tag für uns in Italien an. Wir trafen uns wieder in der Aula der Schule und durften dort an unterschiedlichen Quizspielen mit dem Handy teilnehmen. Die Fragen bezogen sich auf die in Italien neu gelernten Sachen, über die Geschichte Bolognas und Sehenswürdigkeiten in Venedig und Florenz. Danach sollte eine Überraschung folgen, auf die wir aber erst noch warten mussten. Schließlich kam die Überraschung und zwar in Form von drei ehemalige Fußballspieler der italienischen Nationalelf. Es stellte sich außerdem heraus, dass der ehemalige Torwart Vater einer Schülerin an der Schule ist. Nachdem sie sich vorgestellt hatten, gab es die Möglichkeit Fragen zu stellen. Danach war ein weiteres Highlight, dass alle einen Elfmeter schießen durften und der ehemalige Torwart versuchen musste ihn zu halten. Am Ende gab es noch ein Spiel zwischen unseren Jungs und denen der italienischen Schule.
Am Nachmittag hatten wir eine Führung durch das Rathaus von Bologna, wir sahen den Raum für die Hochzeit und das Parlament der Stadt. Unter dem Rathaus besichtigten wir anschließend noch die antiken Überreste der Stadt. Da es der letzte Abend war, gingen wir alle gemeinsam in eine Pizzeria, aßen lecker Pizza und feierten die schönen Tage und die neu entstandenen Freundschaften.

Mit den Fußballern
Team HvGG
Beim Fußballspiel
Der Innenhof des Rathaus
Im Rathaus
Im Parlament der Stadt
Antike Überreste unter dem Rathaus
Pizza für die Lehrer...
...und für die Schüler

Freitag 27. September 2019

Alles hat ein Ende... Und auch für uns und unsere neuen italienischen Freunde hieß es heute Vale. Große Trauer und Abschiedsschmerz herrschte am Flughafen. Unsere Gasteltern hatten uns zum Flughafen gebracht. Nachdem wir uns von ihnen allen verabschiedet hatten, uns für Alles bedankt hatten, mussten wir auch schon los. Aber der große Trost der jeden Abschiedsschmerz übertrifft: Schon in weniger als einem Monat gibt es ein Wiedersehen, beim Gegenbesuch der Italiener in Frankfurt.


Seitenanfang

Heinrich-von-Gagern-Gymnasium
Bernhard-Grzimek-Allee 6-8
60316 Frankfurt am Main · Stadtplan

Telefon: 069 212-35150 · Fax: 069 212-40537 · E-Mail