Heinrich-von-Gagern-Gymnasium Frankfurt am Main

Zu den Bereichen dieser Seite springen:

Suche




Juniorwahl am HvGG: Die Ergebnisse!

Letzte Änderung:
26.05.2019
Verantwortliche/r:
Jan Czudai

Juniorwahl am HvGG: Die Ergebnisse!

Logo Juniorwahl

Die Wahl vor der Wahl

Angesichts der politischen Entwicklungen in Europa werden die Ergebnisse der - demokratietheoretisch durchaus nicht unumstrittenen - Wahlen zum Europäischen Parlament in diesem Jahr mit besonderer Spannung verfolgt: Wie wird der "Ibiza-Effekt" ausfallen? Und welche Auswirkungen haben die Anliegen der Fridays for Future-Bewegung, mit der auch viele unserer Schülerinnen und Schüler sympathisieren? Pünktlich nach Schließung der Wahllokale in Deutschland steht hier nun auch das Ergebnis unserer "Juniorwahl" zur Verfügung - siehe unten! Dabei hatten alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 9 sowie der Oberstufe in der vergangenen Woche die Gelegenheit, an einer Simulation dieser Wahlen teilzunehmen.

Auch diese Ergebnisse laden - wie jene der "echten" Wahlen - sicher zu Diskussionen ein. Und das sollen sie auch, nicht nur angesichts der Tatsache, dass es im Gegensatz zu Deutschland in den EU-Mitgliedsstaaten Österreich und Malta bereits ab 16 Jahren möglich ist, bei den Wahlen zum Europäischen Parlament sein aktives Wahlrecht auszuüben.

Die Wahlbeteiligung lag bei der anlässlich der Landtagswahl 2018 durchgeführten letzten Juniorwahl an unserer Schule bei etwa 96%, jetzt aber nur bei knapp 37% - wie kann das sein? Hintergrund ist eine Veränderung der Organisation: Während im letzten Jahr alle PoWi-Kurse der Oberstufe im Rahmen des Unterrichts geschlossen an der Wahl teilnahmen, wurde diesmal die Wahlberechtigung nicht nur auf die Jahrgangsstufen 7 bis 9 ausgeweitet: Um die Wahl noch realistischer abzubilden, mussten unsere Schülerinnen außerhalb des Unterrichts daran teilnehmen - was zu der wesentlich "ehrlicheren" Quote der Wahlbeteiligung geführt hat.

Ergebnisse der Juniorwahl 2019 am HvGG

Das Ergebnis der bundesweiten Juniorwahlen ist hier zu finden.


Hintergrund

Die Juniorwahl ist inzwischen - gemessen an der Teilnehmerzahl - das bundesweit größte Projekt der politischen Bildung. Im Mittelpunkt steht die realistische Simulation der Vorbereitung und Durchführung der Wahl: Von der Wahlbenachrichtigung über die Unterlagen für die Wahlleitung, die Stimmzettel und Wahlkabinen bis hin zur versiegelten Wahlurne und der Auszählung der Stimmen findet das Projekt ausgesprochen realitätsgetreu statt. Dazu findet eine inhaltliche Vor- und Nachbereitung im Fach Politik & Wirtschaft statt.

Der wichtigste Wert der Juniorwahl besteht in den nachgewiesenen Effekten auf die politische Partizipation: Nicht nur in der Schule, auch zuhause wird (noch mehr) über Politik gesprochen, ja sicher auch oft leidenschaftlich diskutiert. Und dies mündet regelmäßig in einer höheren Wahlbeteiligung der Erstwähler und ihrer Familien bei den "echten" Wahlen.
Weitere Informationen zur Juniorwahl sowie die aggregierten Ergebnisse aller teilnehmenden Schulen in Hessen sind auf der Webseite des Projekts zu finden.


Ein besonderer Dank gilt den Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen, die mit ihrem PoWi-Lehrer, Herrn Schütte, die Wahl maßgeblich vorbereitet und durchgeführt haben, sowie an den PoWi-LK der Q2, welcher die Stimmen ausgezählt hat!



Seitenanfang

Heinrich-von-Gagern-Gymnasium
Bernhard-Grzimek-Allee 6-8
60316 Frankfurt am Main · Stadtplan

Telefon: 069 212-35150 · Fax: 069 212-40537 · E-Mail