Heinrich-von-Gagern-Gymnasium Frankfurt am Main

Zu den Bereichen dieser Seite springen:

Suche




Vorlesen unter Pandemiebedingungen - ein Rückblick

Text:
Susanne Battenberg
Lidia Selivanova
Fotos:
Fatima Hauk
Juryscreenshot: 
Susanne Battenberg
Letzte Änderung:
10.03.2021
Verantwortliche/r:
Susanne Battenberg

Vorlesen unter Pandemiebedingungen - ein Rückblick

Dass man in der Jury eines Vorlesewettbewerbs einmal in die Situation kommen würde, digitale Lesebeiträge zu bewerten, wo gerade das Vorlesen von der Unmittelbarkeit lebt und von der Atmosphäre, die durch die Lesenden im Raum entsteht, hätte sich sicherlich keines der acht Jurymitglieder des Regionalentscheids Frankfurt Ost vor einem Jahr träumen lassen. Doch in dieser zurück- und vor uns liegenden Zeit der Corona-Pandemie – soviel haben wir gelernt – scheint nichts unmöglich; vor allem nicht, dass man der Situation sogar noch etwas abgewinnen kann.

Klassenentscheide im Herbst 2020

Der diesjährige Durchgang des wie immer vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstalteten Vorlesewettbewerbs begann nach Monaten des Distanzunterrichts zunächst annähernd „normal“: In allen 6. Klassen begeisterten im Herbst des letzten Jahres zahlreiche Lesende ihre Mitschüler*innen für ihre Lieblingsbücher, suchten passende Textstellen aus und zogen die Klassen mit ihren stimmungsvoll vorgetragenen Lesungen in den Bann. Vier Schülerinnen überzeugten ihre Deutschlehrer*innen und Klassen am meisten und traten im Dezember im Schulentscheid gegeneinander an: Anna Pauline Korte (6a), Johanna Schilling (6b), Alicia Lerch (6c) und Lidia Selivanova (6d).

Schulentscheid im Dezember 2020

Die vier Klassensiegerinnen meisterten ihre Aufgabe bei dieser Veranstaltung bereits unter besonders erschwerten Bedingungen: Bei Neonlicht, offenen Fenstern, ohne Publikum und damit ohne Beistand aus den eigenen Klassen mussten die hinter Masken versteckten Leserinnen versuchen, die Jurymitglieder durch ihre Beiträge zu verzaubern und für sich zu gewinnen – was ihnen hervorragend gelang! Am Ende setzte sich mit nur knappem Vorsprung Lidia aus der 6d gegen ihre Mitstreiterinnen durch.

Vorlesewettbewerb 2020: die vier Klassensiegerinnen
Vorlesewettbewerb 2020: die vier Klassensiegerinnen
Vorlesewettbewerb 2020: Herr Dr. Köhler gratuliert der Schulsiegerin
Vorlesewettbewerb 2020: Herr Dr. Köhler gratuliert der Schulsiegerin

Schulentscheid 2020

Die Regionalentscheide

Nächste Runde. Lidia bereitete sich – nun digital – auf den Regionalentscheid Frankfurt West vor, während unsere Schule, die traditionell die Wettbewerbsrunde für den Frankfurter Osten ausrichtet, die Jury zusammengestellte: aus Gagern-Eltern (dem Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Jörg Döring und dem Schriftsteller und Journalisten Dr. Eckart Nickel), Gagern-Lehrer*innen (der Fachbereichsleiterin „Sprachen und Kunst“, Birgit Vollrath, sowie den Deutschlehrkräften Susanne Battenberg, Elisa Benner, Stephanie Filusch und Andreas Pfeil) und der Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs 2017/18, Paula Burggraf.

Am 3. März konnten dann die pünktlich von allen 14 Schulsieger*innen eingereichten etwa 3-4-minütigen Online-Beiträge ausgewertet werden. Dabei zogen uns alle Leser*innen auf ihre ganz eigene Art in den Bann: Die vielen amüsanten Textstellen brachten uns zum Lachen, die ernsten zum Nachdenken; und jede/r Leser*in schaffte es, den vorgetragenen Text durch Stimmfarbe, Sprechtempo, Darbietung und Mimik mit einer ganz persönlichen Note zu färben. Ausschließlich eine Siegerin bzw. einen Sieger zu benennen, fiel uns daher auch besonders schwer. Nach langer Beratung, während der wir uns den einen oder anderen Beitrag auch noch ein zweites Mal ansahen (wenigstens ein Vorteil des Online-Formats!), fiel unsere Wahl auf Johanna Hebben von der Freien Christlichen Schule Frankfurt.

Siegerehrung unter Corona-Bedinungen

Dieses einmalige Lesefest wird allen Jurymitgliedern sicherlich in Erinnerung bleiben. Und weil das Erlebnis den Vorleser*innen leider in diesem Jahr vorenthalten geblieben ist, lud Schuldirektor Dr. Gerhard Köhler alle am Tag darauf noch einmal zu einer kleinen Siegerehrung auf den Schulhof unserer Schule ein – selbstverständlich unter strengen Hygienebedingungen.

12 von 14 Schulsieger*innen Frankfurt Ost
12 von 14 Schulsieger*innen Frankfurt Ost
Die Regionalsiegerin Frankfurt Ost 2020/21
Die Regionalsiegerin Frankfurt Ost 2020/21

Siegerehrung Regionalentscheid Ffm Ost 2021

Am selben Tag erfuhren wir, dass unsere diesjährige Schulsiegerin den Regionalentscheid Frankfurt West gewonnen hat. Für den größten Teil des HvGG geht diese denkwürdige Wettbewerbsrunde nun also zu Ende; Lidia (und natürlich auch Johanna) allerdings drücken wir fest die Daumen und wünschen den beiden viel Erfolg für die nächste Runde – und den anderen Schulsieger*innen weiterhin viel Freude beim Lesen und Vorlesen!

Wir danken allen, die zum Gelingen des diesjährigen Vorlesewettbewerbs beigetragen haben: den Deutschlehrer*innen unserer 6. Klassen für die Durchführung der Klassenwettbewerbe unter Pandemiebedingungen, den beiden Jurys und auch den Deutschlehrkräften und Eltern der 14 Schulsieger*innen aus Frankfurt Ost, die die Leser*innen bei diesem schwierigen Format unterstützt haben – und nicht zuletzt den Protagonist*innen, die uns in die Welt ihrer Lieblingsbücher entführt haben.

von Susanne Battenberg


Der Vorlesewettbewerb - aus der Sicht unserer diesjährigen Schulsiegerin

"Manche Bücher müssen gekostet werden,
manche verschlingt man,
und nur einige wenige kaut man
und verdaut sie ganz."

Cornelia Funke: "Tintenherz"

Mein Name ist Lidia Selivanova, ich gehe in die Klasse 6D.
Nach meiner Einschulung auf dem HvGG habe ich erfahren, dass in der 5. Klasse kein Vorlesewettbewerb veranstaltet wird. Die Enttäuschung war groß. Dafür freute ich mich umso mehr auf den Wettbewerb in der 6. Klasse. Als ungefähr vor einem Jahr die Corona-Pandemie ausbrach, hatte ich schon Zweifel, ob der Vorlesewettbewerb überhaupt stattfinden kann. Zum Glück haben sich meine Befürchtungen nicht bewahrheitet.
Um bei dem Schulentscheid den Kandidaten aus den anderen sechsten Klassen entgegentreten zu dürfen, musste ich davor noch drei Runden in der Klasse bestehen.
Das Schwierigste beim Vorlesewettbewerb ist für mich immer, ein passendes Buch zum Vorlesen auszusuchen. Nachdem ich beim Klassenentscheid mit zwei verschiedenenTextstellen aus Michael Endes "Unendliche Geschichte" gewonnen hatte, wurde Auryn, das Schutzzeichen aus diesem Buch, zu meinem persönlichen Glücksbringer.
Für die Finalrunde der Schule entschied ich mich für eine Textstelle aus "Roman Quest" von Caroline Lawrence. Auch dieses Mal war Auryn an meiner Seite und die Schaumküsse von dem Schulleiter im Anschluss an die Siegerehrung haben sehr gut geschmeckt.
Nun hieß es, mich für den Regionalentscheid vorzubereiten. Im Gegensatz zu den Vorrunden fand dieser digital statt. Meinen Vorlesebeitrag aus Cornelia Funkes "Tintenherz" musste ich als eine Videoaufnahme auf der Homepage des Vorlesewettbewerbs hochladen. Die Auswertung der Einreichungen dauerte ca. 3 Wochen.
Am 04. März war es dann soweit. Am Nachmittag erreichte mich per E-Mail die Siegermeldung. Ich bin Kreissiegerin!
Auf mich wartet jetzt die nächste Herausforderung: der Bezirksentscheid. Drückt mir die Daumen!

von Lidia Selivanova


Seitenanfang

Heinrich-von-Gagern-Gymnasium
Bernhard-Grzimek-Allee 6-8
60316 Frankfurt am Main · Stadtplan

Telefon: 069 212-35150 · Fax: 069 212-40537 · E-Mail