Heinrich-von-Gagern-Gymnasium Frankfurt am Main

Zu den Bereichen dieser Seite springen:

Suche




Abitur 2020

Letzte Änderung:
05.07.2020
Verantwortliche/r:
Andreas Weschke

Abitur 2020

das Abitur sollte doch gebührend gefeiert werden. Das Bürgerhaus Bornheim war wie im Jahr zuvor angemietet worden, es sollte eine wundervolle und würdige Feier werden. Doch sie durfte aufgrund der starken Einschränkungen in Folge der Corona Pandemie nicht in üblicher Weise stattfinden. Also wurde von Dorothea Stark und Greta Kolck ein Hygienekonzept ausgearbeitet, das immerhin eine feierliche Überreichung der Abiturzeugnisse im Bürgerhaus ermöglichen sollte. Das Konzept fand bei den Verantwortlichen Zustimmung, die Feier wurde genehmigt. Da platzte die Nachricht herein, dass einer der Abiturienten positiv auf das Virus getestet worden war. Somit musste aus Sicherheitsgründen die Veranstaltung im Bürgerhaus Bornheim abgesagt werden.
Gleichwohl war es für Herrn Dr. Köhler eine Herzensangelegenheit, den Abiturientinnen und Abiturienten eine möglichst würdige und stilvolle Überreichung der Abiturzeugnisse zu bieten. In enger Zusammenarbeit mit Greta und Dorothea entwickelte er für Samstag, den 27. Juni, den Plan einer gestaffelten Übergabe. Nach Tutorien geordnet sollten die Schülerinnen und Schüler einzeln in Begleitung von höchstens zwei Personen in die Aula kommen und dort auf der mit prächtigen Blumenbuketts geschmückten Bühne unter dem zugleich strengen wie auch freundlich-milden Blick der Athene ihre Zeugnisse in Empfang nehmen - dies leider aus Hygienegründen nur indirekt aus der Hand des Schulleiters. Ein minutiöser Zeitplan wurde erarbeitet: Jede Abiturientin und jeder Abiturient hatten fünf Minuten zur Verfügung. Im Hof wurden Sie von ihren Tutoren sowie von Frau Dr. Jazo und Herrn Keller mit einem Glas Sekt empfangen. Dann mussten sich alle, die zur Aula hinaufsteigen wollten, die Hände waschen. Herr Dr. Köhler unterstützt von Frau Schneider und Frau Vollrath erwartete die zu Ehrenden. Sechs Stunden dauerte der Überreichungsmarathon, keine Sekunde ließ sich Herr Dr. Köhler die Anstrengung anmerken. Im Gegenteil: Es war deutlich zu spüren, dass es unserem Schulleiter ein tiefes Bedürfnis und großes Vergnügen war, jeder und jedem Einzelnen zu gratulieren und mit ihnen ein paar persönliche Worte zu wechseln. Während dieser ganzen Zeit wurde die Feierlichkeit der Zeremonie durch stimmungsvolle Livemusik gesteigert. Von dieser Stelle ein herzlicher Dank an die Musikerinnen und Musiker unserer Schule Eva Schlier (Q2), Rebecca Tillmanns (Q2), Anton Förster (Abi 2019) und Frau Wenckebach. Photographisch wurde das Ereignis festgehalten von Herrn Czudai, Herrn Ortmanns und Herrn Weschke.
Eine Woche später, am 4. Juli, fand der zweite Akt der Feierlichkeiten statt. Wieder weitgehend organisiert von Dorothea und Greta war hier der Raum für die Reden. Die Schülerrede von Sven Beck und Adrian Fuß erfolgte per Videoaufzeichnung in der Aula, da beide Redner sich bereits auf der Fahrt nach Portugal befanden. Die Rede wurde mehrfach hintereinander vorgespielt, da natürlich wegen der Abstandsregeln jeweils nur eine kleine Personengruppe die Aula betreten durfte.
Im Schulhof hielt Herr Dr. Köhler seine Rede an die Abiturientinnen und Abiturienten, in der er betonte, dass das erfolgreiche Ablegen der Abiturprüfung in diesen Zeiten keine Selbstverständlichkeit sei, sondern größte Anerkennung verdiene. Zugleich wies er auf die Verantwortung eines gebildeten Menschen für die Ausgestaltung der Zukunft hin.
Die Lehrerrede hielt Frau Vollrath. Sie setzte sich mit den psychologischen und philosophischen Dimensionen der Dankbarkeit auseinander. Durch ihre unnachahmliche Art, mit der sie kleine Frechheiten mit liebenswürdigem Charme und intellektuellem Esprit verbindet, war ihre Rede ein unterhaltsames Bildungserlebnis par exellence. Beide Reden lassen sich im Jahrbuch des HvGGs nachlesen, das Ende August erscheinen wird.
Zur Auflockerung der Veranstaltung konnten die Abiturientinnen und Abiturienten gleichsam ein Déjà-vu erleben, indem sie die berühmte Gagern-Rallye noch einmal absolvierten. Einige Lehrer mussten zum Teil etwas intime Fragen beantworten. So erfuhren alle, dass Herr Köhler gerne unter der Dusche singt und sich bei der Frage nach Wein oder Bier für ein „sowohl als auch“ entscheidet. Für etliche Lacher sorgte das Verlesen von Kursberichten. Jemand, der nicht mit dem Stilmittel der Hyperbel vertraut ist, hätte durchaus auf den Gedanken kommen können, dass am HvGG alles andere als Unterricht betrieben wird. Die hevorragenden Leistungen unserer Abiturientinnen und Abiturienten fegen allerdings jeden Zweifel endgültig hinweg. Da die Akteure der Schülerrede bereits in ihren wohlverdienten Urlaub abgefahren waren, die Schülerschaft nicht ganz ohne ein „Livewort“ bleiben wollte, richtete Salma El Mesmoudi eine kurze Rede an die Festgesellschaft. Den Abschluss des Events bildete eine stimmungsvolle Interpretation des Liedes „Time of my life“, vorgetragen von Berenike Baumann, Greta Kolck und Carla Witzemann. Clara Goes begleitete sie am Keyboard.
Unseren Abiturientinnen und Abiturienten wünschen wir für die Zukunft alles Gute!


Seitenanfang

Heinrich-von-Gagern-Gymnasium
Bernhard-Grzimek-Allee 6-8
60316 Frankfurt am Main · Stadtplan

Telefon: 069 212-35150 · Fax: 069 212-40537 · E-Mail