Heinrich-von-Gagern-Gymnasium Frankfurt am Main

Zu den Bereichen dieser Seite springen:

Suche




Bramberg 2019 - Der Blog

Letzte Änderung:
26.01.2019
Verantwortliche/r:
Fachschaft Sport

Bramberg 2019 - Der Blog

letzter Skitag :(, 31.01.2019
Bericht von: Bruno und Robert

Als Erstes sind wir, die Skistifte, zum Berg gelaufen und haben unsere Skier aus dem Depot geholt. Dann sind wir alle zur Gondel gelaufen und haben diejenigen, die noch nie mit Skiern in einer Gondel gefahren sind, erklärt wie das Einladen der Skier funktioniert. Als wir angekommen sind, sind wir direkt auf die Skier aufgestiegen. Nach dem Ankommen fuhren wir erstmal unsere Standardstrecke. Sie bestand aus einer Autobahn (ein langes und breites Pistenstück) einem Ziehweg, der unter einer Gondel endete, die wir hochfuhren. An diesem Tag durften wir sehr viel alleine fahren. Wir fuhren noch einige Pisten, bis es zur Hütte ging. Nach dem Essen bretterten wir einige schwierigere Pisten herunter. Dann lud uns Herr Goebel zu einem Kakao ein. Nun fuhren wir mit dem Lift hoch und Herr Goebel ließ uns längere Stücke einer Piste fahren.

Abschlussparty Bramberg 2019

Nach unserer letzten Abfahrt waren wir sehr traurig. Aber wir wurden am Abend getröstet, indem eine große Party stattfand. Die Musik war sehr laut, wir haben alle getanzt und haben in bunten Farben geleuchtet. Am Ende machte Herr Krick für uns einen Salto.

Es war eine sehr schöne Skifreizeit.


4. Skitag, 30.01.2019
Bericht von: Anna und Can

Heute waren wir Skifahren. Das Wetter war am Morgen ganz gut. Später fing es an zu schneien. Die Anfänger waren wie in den Tagen zuvor auf dem Gletscher.
Die Fortgeschrittenen waren heute auch wieder auf dem Berg. Die Anfänger sind heute Slalom gefahren, manche von ihnen haben noch einmal Kurven geübt und die Fortgeschritten sind auf verschiedene Pisten gefahren (in kleinen Gruppen). Eine der Gruppen ist zum ersten Mal auf dem Berg gewesen. Diese haben gelernt, wie man bei einer Kurve, den innen Ski heben muss, um nicht in der Pflugposition zu sein. Diese Gruppe hat auch eine steilere Piste versucht, welche alle gut runter gekommen sind. Am Abend stand Kino auf dem Programm.

Skifreier Tag 29.01.2019
-Museumsbesuch-
Bericht von: Matteo, Lysander, Ole und Leander aus der Klasse 7c :)

Heute, am fünften Tag der Skifreizeit, hatten wir einen schönen skifreien Tag im Naturkundemuseum Mittersil. Wir sind morgens von unserer Unterkunft zu der örtlichen Bahnstation der Pinzgauer Lokalbahn gelaufen. An der Station mussten wir Großstadtkinder auf einen Knopf drücken, damit der Zug für uns anhält und uns somit nach Mittersil zu dem Museum bringt. Als wir in Mittersil angekommen sind, waren es noch ungefähr zehn Minuten durch das niedliche Örtchen. Im Museum angekommen, haben wir uns die Ausstellung angeguckt, welche sehr interessant und modern gestaltet ist. Zum Beispiel gab es ein 360 Grad Panorama-Kino, wo man die wundervollen Winter- und Sommerlandschaften in Österreich bewundern konnte.

Murmeltierbau im Naturmuseum

Uns hat besonders gefallen, dass es ein Museum ist, wo man sehr viel selbst ausprobieren und lernen konnte, unteranderem über den Klimawandel, der die österreichischen Ostalpen sehr bedroht. Wir hatten in dem Museum genug Zeit, um uns alles anzusehen und später noch durch den Museumsshop zu stöbern. Auf dem Fußweg zur Bahn, durften wir uns noch im Dorf frei bewegen und uns umschauen. Auf dem Nachhauseweg in der Bahn konnten wir auch noch den Übungshügel für die Skianfänger sehen. Im Allgemeinen war es ein sehr spaßiger Tag, an dem wir auch sehr viel gelernt haben.

-Rodeln-
Bericht von: Berit und Anna (7c)

Heute hat der Tag schon etwas anders angefangen:
Wir konnten eine halbe Stunde länger als sonst schlafen (bis um 8 Uhr), aber irgendwie hat es trotzdem nichts gebracht, man war genauso müde wie an den anderen Tagen. Auch das Treffen unten war eine halbe Stunde später und wir sind zum Rodelverleih unten an der Liftstation gelaufen. Als alle ihre eigenen Schlitten hatten (manche haben sich ihn auch geteilt), sind wir mit der Gondel hoch gefahren.

Von dort aus sind wir zu unserer ersten Abfahrt gestartet. Ein paar waren am Anfang noch etwas unsicher (besonders in den Kurven), aber spätestens an der Hütte „Zwischenzeit“, vor der wir unser Lunchpaket gegessen haben, konnten alle ihre Schlitten (einigermaßen) lenken. Als wir wieder unten waren, hatten wir die Möglichkeit zurück ins Hotel zu gehen, um vor allem erfrorene Füße wieder aufzutauen, was einige auch taten. Die anderen wiederholten (trotz kalter Füße) die Abfahrt, diesmal ohne Pause. Auf den letzten Metern fand dann noch ein Rennen statt, bei dem immer 5 Leute gegeneinander antraten.
Zurück im Hotel hatten wir erstmal wieder freie Zeit, bis es um 17:30 (viel zu früh!) wieder Abendessen gab. Nach der heutigen Besprechung im Playersroom hatten zwei Klassen einen freien Abend, die anderen zwei haben etwas mit ihren Klassenlehrern gespielt.



3. Skitag, 28.01.2019
Bericht von: Elias, Niels und Benjamin aus der 7d

Heute sind einige Anfänger zum ersten Mal mit der Seilbahn auf die Wildkogel-Arena gefahren. Der Rest der Anfänger trainierte noch einmal auf dem
Wennsergletscher. Oben angekommen, fuhren die fortgeschrittenen Anfänger auf der Autobahn (breite Piste). Dann wurden wir in Gruppen eingeteilt.
Dort trennten sich die Gruppen. Nach einigen Stürzen kamen wir an der Wolkensteinhütte an. Nach einer Stärkung ging es weiter. Dann übten wir Kurven fahren und das klappte schon sehr gut. Dort lernten wir den Sessellift kennen. Am Nachmittag fuhren wir mit der Gondel wieder ins Tal.
Nach dem Abendessen gingen wir auf eine Fackelwanderung. Als wir wieder im Hotel ankamen wurden wir von unseren coolen Mentoren und der Technik-AG mit einer Apres-Ski-Party überrascht.
Dort wurden auch die Sieger der Hütten-Olympiade verkündet.
Dann wurde ausgiebig gefeiert.


- Anfänger -
Bericht von: Emilia und Nhung

Nachdem wir gefrühstückt haben, machten wir uns alle bereit zum Skifahren.
Als wir fertig waren, warteten wir ungeduldig auf den Bus und fuhren zum Wennsergletscher. Da dieses Mal weniger Anfänger da waren, haben wir alle gemeinsam das Aufwärmen gemacht. Aufgewärmt begannen wir in drei Gruppen Ski zu fahren. Beim Kurven fahren, konnte man Lykke (eine laute Mentorin) auf der ganzen Piste hören, wie zum Beispiel: “Ihr müsst rechts fahren“ oder „fahrt in einer Reihe.“ Nach der Mittagspause fuhren alle einmal den Berg frei runter.

Angekommen am Hotel, ging es erstmal in die Dusche und viele später zum Einkaufen zum SPAR.

Apres-Ski

Am Abend wanderten wir mit Fackeln Richtung Mittersil.
Am Ende der kleinen Wanderung wurden wir mit lauter Musik und bunten Discolichtern überrascht. Beim Feiern wurde unser Gesicht mit Neonfarben bedeckt.


2. Skitag, 27.01.2019
- Fortgeschrittene -
Bericht von: Noah Recknagel

Wir gehen ungefähr um halb acht runter zum Frühstück, teilweise richtig motiviert, teilweise sehr demotiviert, denn nicht jeder war einverstanden damit, jeden Tag um sieben aufzustehen. Nach dem Frühstück hatten wir Zeit unsere Skisachen anzuziehen. Um 8:50 Uhr sind wir runter und haben unsere Skischuhe angezogen und sind nach draußen gegangen. Nachdem wir zum Lift gegangen waren, haben wir unsere Skier aus dem Depot geholt, und uns an der mindestens 50 Meter langen Schlange angestellt hatten um mit der Gondel hoch zu fahren.

Wir waren in der Gruppe 2 von Herr Krick, also ging es bei uns eigentlich gut voran. Wir hatten echt ein super Panorama, denn man sah nur die Gipfel der ganz hohen Berge und direkt unter uns war Nebel, so dick wie Wolken. Am Vormittag hatten wir echt einen Heidenspaß und als wir an der Hütte angekommen waren, hatten wir alle großen Hunger und Durst(also jeder drei Gläser Skiwasser auf Ex). Am Nachmittag sind wir die Funslope gefahren. Dort ging es eigentlich kontinuierlich hoch und runter und man konnte prima Springen. Als wir zurück im Hotel waren, haben wir alles umgeworfen, nur um als erstes im Zimmer sein konnten, denn dann konnte man natürlich als erstes duschen. War ganz lustig, besonders, weil ich immer abends dusche. Um 17:30 haben wir zu Abend gegessen, und dabei zugesehen, wie Norwegen die Handball WM gewonnen hat. Um 19:30 hat Herr Goebel dann bekannt gegeben, dass wir jetzt einen Spieleabend machen würden. Viele haben „Werwolf“ gespielt, andere haben einfach zusammen geredet. Es war ein schöner Abend und wir sind alle wirklich müde, also gute Nacht.

- Anfänger -
Bericht von: Ivana, Melisa, Casilda und Burhan •Die Unfähigen•

Heute am 27. Januar 2019 sind wir Anfänger um 9:15 zum Skikeller gelaufen und haben unsere Skischuhe angezogen. Danach haben wir auf die anderen und den Bus gewartet. Mit dem Bus sind wir zum Wennsergletscher gefahren und haben unsere Skier angezogen. Danach haben wir uns aufgewärmt und haben die Grundlagen wiederholt. Zum Notfall haben wir gelernt den Pflug zu machen. Heute durften wir zum ersten Mal mit dem Lift fahren und haben Kurven geübt. Viele der Kinder können morgen zu den Fortgeschritten gehen.

PS: Nie mit Herr Loos Kniffel spielen!





1. Skitag, 26.01.2019
- Fortgeschrittene -
Bericht von: Johanna, Lilo und Charlotte

Unser erster Tag begann damit, dass wir um 7:30 Uhr geweckt wurden und leckere Pancakes gefrühstückt haben. Um 9:00 Uhr trafen wir uns dann im Skikeller. Es war ein ziemliches Chaos, da jeder seine Skier, Stöcke und Schuhe finden musste. Nachdem wir uns angezogen hatten, liefen wir dann zur Talstation. Oben wurden wir in Gruppen eingeteilt, rasten ein paar Pisten herunter und aßen um 12:00 Uhr Suppe auf der Hütte. Als wir um 15:30 Uhr ins Hotel zurück kamen, hatte jeder etwas Zeit für sich, um sich auszuruhen oder zu duschen.

Später aßen wir zusammen zu Abend und starteten anschließend eine lustige Rallye quer durchs Hotel. Dort mussten wir in Gruppen schwierige Aufgaben bewältigen, die wir oft gut gemeistert haben.


- Anfänger -
Bericht von: Jeremiah, Benni, Louisa (ACDC)

Das erste Mal Ski gefahren - die erste "Gletscherabfahrt"

Die Skischuhe sind angezogen, der Helm sitzt, los kann es gehen!

Wennsergletscher

Am Morgen stiegen wir in den Bus und fuhren zum Wennsergletscher. So hieß die Anfängerpiste. Als erstes wärmten wir uns auf, dann stand schon die erste Herausforderung vor uns: Wie kommt man in die Skier? Anders als gedacht, war es gar nicht so schwer. Doch zunächst reichte einer. Erst im Laufe des Vormittags gelang es uns sicher auf beiden zu stehen. Endlich konnten wir zum richtigen Fahren übergehen. Nach den ersten Vorübungen lernten wird einen Hügel zu besteigen und wieder herunterzufahren. Danach endlich eine Verschnaufpause. Nach einer kleinen Stärkung fingen wir an mit dem Bremsen vertraut zu werden. Zunächst etwas unsicher, später hatten wir aber alle den Dreh raus. Endlich waren wir bereit für unserer erste Abfahrt.
Wieder im Hotel angekommen, gab es nach dem Abendessen eine große Überraschung - eine Hüttenralley. Wir mussten mehrere Aufgaben in unseren Skigruppen absolvieren und hoffen, dass unsere Gruppe morgen als Gewinner genannt wird.


Seitenanfang

Heinrich-von-Gagern-Gymnasium
Bernhard-Grzimek-Allee 6-8
60316 Frankfurt am Main · Stadtplan

Telefon: 069 212-35150 · Fax: 069 212-40537 · E-Mail