Heinrich-von-Gagern-Gymnasium Frankfurt am Main

Zu den Bereichen dieser Seite springen:

Suche




Bester Film: Das Gagern räumt ab!

Text:
Ludwig Höfle
Jan Czudai
Fotos:
Film-AG
Letzte Änderung:
09.06.2018
Verantwortliche/r:
Jan Czudai

Bester Film: Das Gagern räumt ab!

Die Mühen haben sich gelohnt: Unsere Film-AG hat beim diesjährigen Wettbewerb "Meine Ausbildung" des Hessischen Rundfunks den mit 5.000 Euro dotierten Preis in der Kategorie "Bester Film" gewonnen!



Und hier unser Bericht:

Der Tag der Wahrheit

Lange hatten wir uns darauf vorbereitet, sehr lange. Mehr als ein Jahr brauchte es, unsere Idee in die Wirklichkeit umzusetzen. Deadlines wurden überschritten, Ambitionen stiegen. Nun war es soweit: Nicht nur stellten wir unser Werk fertig, „BerufeTV“ wurde für den hr-Filmwettbewerb „Meine Ausbildung“ nominiert, von der Preisverleihung am 7. Juni möchte ich nun erzählen:

BerufeTV-1

In schwüler Hitze ist Spannung eine unerträgliche Sache. In welcher der fünf Kategorien wir nominiert waren, wussten wir nicht. Und so mussten wir in der Hitze harren, die Kategorien mit ihren Nominierten und Siegern kamen und gingen, von traumhaften Wahnvorstellungen über die berufliche Zukunft des pubertierenden Protagonisten bis zum Spaziergang durch Ausstellungsgänge alter Technik und Gerippe der zur Gänsehaut bringenden Vollendung des Menschen in einem Roboter. Fragen kommen in einem hoch: Ist Finn Holitzka, ein Poetry-Slammer, der jede Kategorie mit einem Gedicht einleitet, dieser Roboter, und sucht er mit dem roten Laserscanner, der in seinem rechten Auge verbaut ist, das Publikum nach seinem Terminator-Target ab? Fragen über Fragen, deren Antwort wir niemals bekommen werden.

Langsam schienen wir das Ende unserer Reise erreicht zu haben. Denn von den fünf Luftballons, die die Siegernamen enthielten und deswegen jedes Mal mit einer Nadel und einem sich anschließenden Peng! zerstochen werden mussten, war nur ein einziger übriggeblieben. Die letzte Kategorie. Die Königsklasse. Der beste Film.

Nur die Macher eines nominierten Films wurden eingeladen. Unser Film war in den vorherigen Kategorien nicht nominiert. Langsam fingen unsere Gehirne an, die Frage, ob Finn Holitzka ein Terminator aus der Zukunft ist, beiseitezuschieben, etwas viel Wichtigeres drängte sich vor. Ich fing an zu schwitzen, die Antwort brannte mir förmlich auf der Zunge: „Wir sind nominiert, den besten der Filme in diesem Wettbewerb abgeliefert zu haben. Den Besten!“ Und tatsächlich: Es wurden drei Filme vorgestellt. Und unserer war dabei.

BerufeTV-5

Der Moderator hob seine Nadel, den letzten Luftballon zerplatzen zu lassen. Doch der Luftballon platzte nicht, nur wenig Luft strömte nun durch ein kleines Loch an der Oberseite. Er schien seinen Inhalt nicht preisgeben zu wollen. Die Hand hob sich für den letzten, tödlichen Stich. Goldenes Plastikkonfetti verteilte sich über der Bühne. Ein kleines Röllchen war auch dabei. Ich hielt die Luft an. Der Moderator befreite das Röllchen von einer Schnur und entrollte es. Er holte tief Luft und verkündete der in Spannung erstarren Zuschauerschaft das Ergebnis. Ich sah mein Leben an mir vorbeiziehen, langsame Klaviermusik erschallte in meinem Kopf. In letzter Anstrengung wandte ich meinen Kopf Herrn Czudai zu.

Seine Hände waren zu Fäusten geballt in die Luft gestreckt, sein Mund war schreiend geöffnet. Hatte auch ihn der letzte Stich der Nadel getroffen? Sah er auch sein gesamtes Leben in einem Sepia-Ton vorüberziehen? Hörte er auch diese Klaviermusik? Langsam fing ich an, wieder in Farbe zu sehen, und ich realisierte: „Wir haben gewonnen!“ Wie in Trance schritten wir zur Bühne, um unseren Preis entgegenzunehmen. Unser aller Traum ward wahr geworden.

BerufeTV-Coldmirror

Wirre Ideen, was wir mit den 5000 Euro Preisgeld machen sollten, durchwanderten unsere Gedanken. Emotionen, die nur noch von Autogrammen und Bildern von und mit der Internet-Ikone Coldmirror getoppt werden konnten. Es hatte sich gelohnt. Die Mühe, das Herzblut, das wir in diese Arbeit gesteckt hatten, war eine gute Investition gewesen. Und so gingen wir, beseelt und doch noch von den Ereignissen des Tages aufgewühlt, unserer Dinge.

Ludwig Höfle


Seitenanfang

Heinrich-von-Gagern-Gymnasium
Bernhard-Grzimek-Allee 6-8
60316 Frankfurt am Main · Stadtplan

Telefon: 069 212-35150 · Fax: 069 212-40537 · E-Mail