Heinrich-von-Gagern-Gymnasium Frankfurt am Main

Zu den Bereichen dieser Seite springen:

Suche




Echte Kunstkenner: Ein Pausengespräch

Text:
Tillmann Durth, Q3
Kyros Kontopoulos, Q3
Fotos:
Leonore Flacke
Letzte Änderung:
02.02.2018
Verantwortliche/r:
Leonore Flacke

Echte Kunstkenner: Ein Pausengespräch

TILLMANN: Kyros, wie fandest du den Kunstausflug letzte Woche?

KYROS: Ich bin zwar kein Designer, fand es aber wirklich spannend zu sehen, wie sich das Modedesign über die Jahre verändert hat und wie viel Arbeit in dem Entwerfen von Kleidern steckt.

TILLMANN: Ja, das stimmt. Es war gut zu sehen, wie viele Gedanken sie sich zum Beispiel über einen einzigen Faltenwurf gemacht hat. Ich meine, Jil Sander hat ja das Design der letzten Jahrzehnte mitgeprägt. Und das fand ich doch gut rübergebracht in der Ausstellung.

Jil Sander 02

KYROS: Was mir besonders gefallen hat, war, zu sehen wie sie sich mit immer neuen Themengebieten, wie zum Beispiel dem Design von Schuhen oder Taschen, auseinandergesetzt hat. Ich meine, einige von den Sachen könnten heute noch als modern gelten.

TILLMANN: Naja, ich fand ja die meisten Kleidungsstücke nicht besonders brauchbar für den Alltag. Wahrscheinlich waren die auch einfach zu teuer für den Normalverbraucher. Aber über Geschmack lässt sich schlecht streiten. Mir persönlich haben der Aufbau und die musikalische Untermalung der Ausstellung gut gefallen. Auch, dass dieser Aufstieg im MAK wie ein Catwalk wirken sollte, war eine schöne Idee.

KYROS: Fandest du? Mich hat die Musik eher gestört. Aber ich denke, wir können uns darauf einigen, dass es eine interessante Ausstellung war.


Die Ausstellung über die deutsche Modedesignerin ist noch bis zum 6. Mai 2018 im Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt zu sehen.


Seitenanfang

Heinrich-von-Gagern-Gymnasium
Bernhard-Grzimek-Allee 6-8
60316 Frankfurt am Main · Stadtplan

Telefon: 069 212-35150 · Fax: 069 212-40537 · E-Mail