Heinrich-von-Gagern-Gymnasium Frankfurt am Main

Zu den Bereichen dieser Seite springen:

Suche




Einweihung der Bernhard-Grzimek-Allee

Text:
Roswitha Winter-Stein
Fotos:
Chiara Erhardt
Sarah Hennefarth
Simon Ranecky
Carl-Friedrich Thoma
Roswitha Winter-Stein
Letzte Änderung:
24.04.2008
Verantwortliche/r:
Roswitha Winter-Stein

Einweihung der Bernhard-Grzimek-Allee

Der Löwe sieht es gelassen. Ein wenig misstrauisch blickt er allerdings schon zu der Besuchergruppe hinüber, die sich vor dem Katzendschungelhaus versammelt hat.
Eigentlich kann er beruhigt sein, denn alle, die gekommen sind, sind Freunde des Zoos. Viele haben anlässlich der 150 Jahrfeier für Tiere gespendet, so wie der Mann mit den langen Haaren, der etwas abseits steht und eigentlich mal Tierpfleger werden wollte. Auch viel Prominenz ist anwesend, denn der Anlass ist die Feierstunde zur Umbenennung der Straße „Am Tiergarten“ in “Bernhard Grzimek Allee“.

loewe

Eigentlich ist schon seit Monaten das Schild „Am Tiergarten“ verschwunden und ersetzt worden durch ein anderes auf dem „Bernhard Grzimek Allee“zu lesen ist. Aber heute ist ein besonderer Tag. Es ist der Geburtstag Bernhard Grzimeks. 99 Jahre alt wäre er am 24.4.2008 geworden. „Wir haben jetzt die Adresse, die wir uns gewünscht haben“, betont der neue Frankfurter Zoodirektor Prof. Manfred Niekisch in seiner Ansprache im Katzendschungelhaus, denn dort beginnt die Feier. „Ohne Bernhard Grzimek gäbe es den Zoologischen Garten gar nicht“, unterstreicht er die Bedeutung des Mannes, der sich immer für den Artenschutz eingesetzt hat und an dessen Fernsehserie "Ein Platz für Tiere" sich sicher viele Menschen erinnern können.

Auch Prof. Dr. Felix Semmelroth, Kulturdezernent der Stadt Frankfurt und Hedi Tschierschke, Ortsvorsteherin im Ortsbeirat Bornheim/Ostend finden nur lobende Worte für den Verhaltensforscher und ehemaligen Direktor des Frankfurter Zoos. Die Bedenken, die bestanden hätten, ob der Name richtig geschrieben wird, konnten zerstreut werden, meint Hedi Tschierschke.
Der Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft Dr. Christof Schenck erinnert daran, dass der Dokumentarfilm und das gleichnamige Buch Grzimeks „Serengeti darf nicht sterben“ nicht an Aktualität verloren habe. Im Gegenteil. „70-300 Tierarten werden heute Abend verschwunden sein“ und morgen sei das nicht anders.

zuschauer

Dabei appelliert er an die Anwesenden, „eine Kehrtwende zu machen.“ Die Erhaltung der letzten Zebraherde sei genauso wichtig, wie die Erhaltung der Akropolis.
Die Zuhörer erfahren aus dem Mund Christian Grzimeks, des Enkels Bernhard Grzimeks, dass der Großvater sich schon in der Kindheit intensiv mit Tieren beschäftigte. Igel und Hühner seien es damals gewesen.
Außerdem habe er stets die Fähigkeit zur Voraussicht besessen. „Wenn Morgen die Welt untergeht, pflanzen Sie einen Apfelbaum. Wenn Sie mehr wissen wollen, so kaufen Sie mein Buch“, zitiert er Bernhard Grzimek. Dann ist genug geredet im Katzendschungelhaus und Caroline Liefke, die die Veranstaltung moderiert, bittet die Gäste nach draußen, denn die offizielle Enthüllung des Straßenschildes steht auf dem Programm.

Es geht vorbei an dem Löwen, der immer noch auf dem kleinen Felsen liegt und es sich in der Sonne, die sich inzwischen gezeigt hat, gut gehen lässt. Der Mann mit den langen Haaren, der eigentlich Tierpfleger werden wollte, aber einen handwerklichen Beruf erlernen musste, zeigt nach oben auf das Zoo-Gesellschaftshaus. “Dort hat Bernhard Grzimek gewohnt. Ich habe ihn gekannt. Dort haben wir die Affen auf dem Arm getragen und gewickelt, wie Babys. Denn da gab es noch kein Affenhaus, alles war nach dem Krieg zerstört.“ Das war damals, als er jünger gewesen war, wahrscheinlich Schüler. Und dann erzählt er noch, dass er trotzdem nie von den Tieren weggekommen sei. Vier Hunde hat er heute und Araberstuten und .............

enthuellung_02

Ein wenig entfernt sind die Bläser des HvGG zu hören, die zum Abschluss der Feierstunde noch einmal auf dem Alfred Brehm Platz spielen. Die Kinder der Kita Drachenburg haben ihr Lied gesungen und dann gehen sie wieder zurück, entlang der Bernhard Grzimek Allee. www.zoo.de

orchester hvgg
Christian Grzimek
Frau Liefke im Hintergrund Bernhard Grzimek
Dr. Niekisch
Dr. Schenck
Dr. Semmelroth
Frau Werndt erhält eine Ehrenkarte für die Kita
Dr. Helmut Bartel
Direktor Niekisch überreicht Fachbereichsleiterin am HvGG Sabine Brieske eine Dauerkarte
Frau Tschierschke
gaeste
zuhörer
Christian Schmidt ehemaliger Zoodirektor Frankfurt im Gespraech mit Christian Grzimek
vor dem Zoo Gesellschaftshaus
gaeste
vor dem tiergarten
Die Leiterin der Kita Drachenburg Frau Werndt in der Hand eine Dauerkarte für den Zoo erhalten von Direktor Niekisch mit Bekannten
auf dem weg zum Alfred Brehm Platz
kita Drachenburg_02
kinder drachenburg
kita drachenburg
gagern blaeser
vor dem zoo
Bernhard-Grzimek-Allee

Seitenanfang

Heinrich-von-Gagern-Gymnasium
Bernhard-Grzimek-Allee 6-8
60316 Frankfurt am Main · Stadtplan

Telefon: 069 212-35150 · Fax: 069 212-40537 · E-Mail