Jugend Debattiert 2022

Der Schulwettbewerb Jugend Debattiert fand am 06.12.2022 an unserer Schule statt. Teilnehmer waren jeweils die zwei Klassensieger, die in Debatten innerhalb der Klassen ermittelt wurden. 
Die Sieger des Schulwettbewerbs lagen bezüglich der durch die Jury vergebenen Punkte sehr nah beieinander. 

Den ersten Platz teilen sich mit 73 Punkten Björn Risse (9c) und Jonathan Arbter (9d), den zweiten Platz teilen sich mit 66 erreichten Punkten Ben Schneider (9d) und Silas Gulde (9a). Björn Risse und Jonathan Arbter werden unserer Schule auch beim Regionalwettbewerb am 07. Februar vertreten.

Nach der Siegerehrung in der Aula gab es eine Debatte der Sieger gegen Herrn Weschke.

Ein Bericht der Teilnehmerin Sarah Scholz Papazoglou (8a):

Am 6.12.2022 fand an unserer Schule der diesjährige seit 2001 auf Initiative des verstorbenen Bundespräsidenten Johannes Rau deutschlandweit ausgetragene Wettbewerb „Jugend debattiert“ der Klassen 8 und 9 statt. Als Achtklässlerin hatte ich erstmals die Gelegenheit dabei zu sein. Nach einigen Wochen des Übens im Deutsch- sowie Politik & Wirtschafts-Unterricht, in denen wir in die Techniken des Debattierens über aktuelle Themen der Tagespolitik, aber auch uns konkret betreffender Themen des schulischen Alltagslebens eingeführt worden waren und uns der Kopf vom Pingpong- und Sanduhr-Prinzip nur so schwirrte, war es nach dem Klassenentscheid, bei dem pro Klasse zwei Vertreter/innen vom Klassenverband ausgewählt worden waren für die Schulrunde, endlich soweit:

In Teams mit je einem Klassenabgesandten der 8. und der 9. Klasse wurde am Nikolaustag über folgende drei wichtige Themen vor dem aus den beteiligten Klassen der beiden Jahrgangsstufen bestehenden Publikum debattiert:

  • Soll in Deutschland ein soziales Pflichtjahr eingeführt werden?
  • Sollen Angriffe auf Kunstwerke härter bestraft werden?
  • Soll Reiten als Leistungssport abgeschafft werden?

Nach anfänglicher Aufregung bei der Eröffnungsrede meines ersten von zwei Duellen habe ich gemerkt, wie ich angesichts dieser brennenden Themen mehr und mehr in den Redefluss kam und im Zusammenspiel mit meinem Teampartner ein ums andere Mal Argumente der Gegenseite entkräften und schlagende Argumente unseres eigenen Standpunktes anführen konnte. Dank der routinierteren Rhetorik meines Partners aus der 9. Klasse, der später auch einen 1. Preis gewonnen hat, konnten wir unser Duell gewinnen. Das Vortragen einer freien Rede vor einer Menge Zuhörern und die spontan erforderlichen Reaktionen auf die von der Gegenseite vorgebrachten, teilweise unerwarteten Argumente, die sowohl geistige als auch rhetorische Flexibilität und Schlagfertigkeit erforderten, waren ein tolles Erlebnis. Ich freue mich also schon auf die Debattierrunde im nächsten Jahr!

Debating at the HvGG

Thank God it’s Friday! This Friday our debating club will host Rounds 1 and 2 of this year’s Senior Debating League!

Debating teams from Goethe Gymnasium Karlsruhe, Schloss Hansenberg and local rivals (and even more so friends!) from ISF will debate on Friday, Nov. 25th on the motion:

This House believes that foreigners with a resident permit should be allowed to vote in all elections.

There will also be an impromptu motion, the motion anouncement will take place at 1:40 pm sharp, the impromptu debates will start at 2:45.

Please check notice board in the hall of the A-Bau for further details or contact our debaters or Mr Probst

When: Friday 25th January

Round 1: 14:45 – 16:00 (Impromptu)

Round 4: 16.30 – 17:45 (Prepared)

Where: A-Bau (see notice board for futher details on the day of the venue)

Motion: This House believes that foreigners with a resident permit should be allowed to vote in all elections.

Teams: Goethe Gymnasium Karlsruhe, International School Frankfurt, Internatsschule Schloss Hansenberg, HvGG

Visitors welcome!

Come and support our team!

Please note: as always space for visitors is limited. Please be on time and do not disrupt an ongoing debate by coming late OR leaving early. 

Find out more on www.schoolsdebate.de or contact Mr Probst.

Ankündigung: Sporttage 2022 – Hitzewarnung

Nach 2 Jahren Pause finden endlich wieder die Sporttage am HvGG statt!

Zumindest war dies der Plan, doch durch die enorme Hitze haben wir einige Anpassungen vorgenommen. So werden keine Bundesjugendspiele stattfinden und die Präsenzzeit wird den Temperaturen angepasst.

Diese bestehen aus:

  • dem Sponsorenlauf zugunsten der Frankfurter Tafel e.V.
  • den Bundesjugendspielen
  • den SV-Sportfesten
 Bundesjugendspiele + Sponsorenlauf
@Ostpark – FFC Olympia
SV-Sportfest (vermutlich verkürzte Spielzeiten)
@HvGG
Ansprechpartner bei FragenHerr GoebelSV und Herr Goebel
Montag, 18. Juli5. & 6. Klassen (Mentoren helfen) – bis 12 Uhr Betreuung7. – 9. Klassen (Sportgremium)
Dienstag, 19. Juli7. – 9. Klassen (Freiwillige helfer) – bis 12 Uhr Betreuung5. & 6. Klassen (Sportgremium und E-Phase helfen)

Folgende Dateien können hier heruntergeladen werden:

Elternbrief Allgemein

Elternbrief Sponsorenlauf

Laufkarte Sponsorenlauf

Großer Erfolg beim Schulschach

Nach 2 Jahren coronabedingter Pause fand endlich wieder ein Schachturnier statt. Wir, 5 Schüler der 8. und 9. Klassen wurden zum Hessischen Schulschach-Turnier eingeladen. Am Mittwoch, dem 27.04, belegte unsere Schule den 5. Platz beim Hessischen Schulschach-Mannschaftswettbewerb in Karben. Bei 16 teilnehmenden Teams, die aus ganz Hessen zusammenkamen, war dies ein Pokalrang, wie auf den Fotos zu sehen ist. Dieser Erfolg ist um so höher zu bewerten, als dass wir als einzige Schule ohne Vereinsspieler in die Top-Ränge einziehen konnten. In der Altersklasse WK III traten wir in folgender Besetzung an: Björn Risse (8c), Anestis Papassavvas (9a), Julius Degen (8b), Konstantin Baumgardt (8b), Lutz Ullrich (8d).

Wir haben uns morgens um 9:00 vor dem Lehrerzimmer getroffen, sodass wir noch eine Stunde Unterricht vorher hatten. Dann sind wir nach Karben gefahren. Als wir ankamen, waren in der Halle bereits überall Schachbretter auf den Tischen aufgebaut und wir setzten uns direkt hin, um uns warm zu spielen. Auf der Tribüne standen die Pokale, die es zu gewinnen gab, so dass wir gleich motiviert waren. Über der Tribüne war eine Tabelle sichtbar, die uns zeigte, wann, gegen wen und an welchem Tisch man spielte. Es wurden 5 Runden gespielt, in denen man jeweils 20 Minuten Bedenkzeit hatte. Trotz zweier Unentschieden und einer Niederlage in den ersten 3 Runden, gelang es uns durch die siegreichen letzten beiden Runden den 5. Platz zu belegen. Mit nur einem Punkt lagen wir vor dem 6. Platz, was uns natürlich sehr gefreut hat.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf weitere Schachturniere.

Am Tag davor fand der Hessische Schulschach-Mannschaftswettbewerb für die Klassen 5-7 statt, bei dem unsere Schule einen Mittelfeldplatz belegte. In der Altersklasse WK IV spielten für uns: Zhifei Yang (7c), Vindent Menne (7a), Flavio Nardi (7c), Jakob Oettinger (5c), Adrian Baumgardt (5c).

Bei unserem Schach-AG Leiter Herr Raab möchten wir uns für die Organisation der Teilnahme bedanken.

Konstantin Baumgardt, 8b

Frankfurt schreibt!-Wettbewerb 2022

Interview mit Paula Burggraf (Ea), der Erstplatzierten beim Frankfurt schreibt!-Wettbewerb 2022

Von Herzen gratuliere ich Ihnen zum ersten Preis in der Kategorie Schüler:innen des Frankfurt-schreibt!-Wettbewerbs 2022! Wie haben Sie sich gefühlt, als Sie das Diktat online geschrieben haben? Hatten Sie Manschetten? Und wie war das mit dem Lampenfieber?

Ich hatte nicht wirklich Lampenfieber. Mir ging es darum, Spaß zu haben und mein Bestes zu geben. Vorher hatte ich mir die Rechtschreibregeln, die auf der Trainingsseite standen, durchgelesen, um zu gucken, ob es mir was hilft. Das hat es dann auch bei einem Wort. Ich habe versucht, mich zu konzentrieren, zu fokussieren und einfach zu schreiben. 

Verraten Sie mir, wie viele Fehler Sie hatten? 
 
5 Fehler waren es, vor allem im Bereich Getrennt- und Zusammenschreibung. Den Bereich finde ich am schwierigsten. 

Das kann ich gut verstehen. Und was möchten Sie zum Diktatwettbewerb allgemein sagen? 

Ich finde es gut, dass die Texte so unterhaltsam sind. Natürlich sind es keine Texte, die man im normalen Leben schreibt. Die Organisatoren versuchen, uns so viel wie möglich zu fordern. 

Erzählen Sie doch mal ein bisschen was von der Preisverleihung? Wie viele waren da? Wie waren die anderen? 

Ich fand die Verleihung sehr schön. Vorher hatten wir eine sehr freundliche und informative Führung mit Frau Dr. Steghaus-Kovac durchs Senckenberg-Museum. Teile der Exponate, von denen im Diktat die Rede war, wurden uns gezeigt, zum Beispiel das Korallenriff oder „Edmund“, der Entenschnabeldinosaurier. Unsere Führerin ist beim Korallenriff auch auf den Umweltschutz eingegangen. Ich hätte noch eine Stunde länger zuhören können, so spannend war es. Danach konnten wir uns auch noch kurz mit den anderen Schüler:innen unterhalten. Der Zweitplatzierte kam von der Schillerschule, die beiden Drittplatzierten waren vom Goethe-Gymnasium. 

Und was haben Sie Schönes gewonnen? 

Ich habe einen Konzertgutschein gewonnen, eine Urkunde und eine kleine Medaille. 

Wie ist das im nächsten Jahr? Haben Sie schon darüber nachgedacht, ob Sie vielleicht wieder mitmachen möchten?

Aber auf jeden Fall! 

Ich höre aus allem, was Sie gesagt haben, heraus, dass es Ihnen viel Spaß gemacht hat. 
Wenn Sie so ein gutes Diktat geschrieben haben, dann lesen Sie doch sicher viel, oder? 

Ja. Das hat mir besonders früh sehr geholfen. Ich konnte viele Rechtschreib-Probleme umgehen, weil ich dachte, hey sieht das so gut aus, das Wort? Ist es so richtig? 
Lesen war auf jeden Fall hilfreich. Ich habe einfach viele Kinder- und Jugendbuchklassiker gelesen, das hat mir unbewusst sehr geholfen. (Paula dreht sich um und schaut auf ihr gut gefülltes Bücherregal.) Die habe ich geliebt und liebe sie immer noch. 

Und welches Buch ist im Augenblick an der Reihe? 

Gerade lese ich das Buch „Sankt Irgendwas“ von Tamara Bach. Es geht um eine Klassenfahrt, die etwas eskaliert und dabei um den Zusammenhalt von Schüler:innen. Wir fahren ja auch bald nach Berlin… (lacht augenzwinkernd).

Was möchten Sie jüngeren Schüler:innen zum Thema Rechtschreibung mit auf den Weg geben? 

Ich finde es einerseits wichtig, dass man Rechtschreibung beherrscht. Lasst Euch aber nicht beirren! Man lernt aus den Fehlern, die man macht. Habt keine Angst, wenn Ihr noch Probleme mit der Rechtschreibung habt! Geschichten schreiben oder Gedichte, der Gedanke dahinter ist immer noch das Wichtigste. Aber natürlich bin ich sehr dankbar dafür, dass der Wettbewerb ausgerichtet wird und man sich selbst heraufordern kann. Mir persönlich hat es großen Spaß gemacht – bestimmt wird es vielen anderen auch so gehen! 

Vielen Dank für das Interview! Bleiben Sie so tapfer! Wir sind sehr stolz auf Sie! 

Die Fragen stellte Fatima Hauk.

Fotos: Stiftung Polytechnische Gesellschaft/D. Buschardt

Lesebegeisterung zum Knistern

Lesebegeisterung zum Knistern: 17 Schulsieger:innen zu Gast in unserer Aula
Preisverleihung zum Stadtentscheid Ost am 24. Februar 2022

Wie schon in früheren Jahren durfte auch im Februar 2022 das Heinrich-von-Gagern-Gymnasium den Stadtentscheid Ost des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins ausrichten. Die Schulsieger:innen von 17 Schulen aus dem Frankfurter Südosten hatten wegen der Corona-Einschränkungen wenige Wochen zuvor ihren dreiminütigen Vorlesebeitrag digital versandt. Eine Jury bewertete die Einsendungen. Es fiel der aus zwei Elternvertretern, einem ehemaligen Schulsieger und 4 Lehrkräften bestehenden Jury alles andere als leicht, die Beste bzw. den Besten auszuwählen. Denn die Vorträge der Kinder waren fabelhaft. Alle hatten die für sie passendste Stelle aus dem Lieblingsbuch vorgelesen, den Beitrag aufzeichnen lassen und ihn hochgeladen. „Publikum“ gab es dabei also nur daheim oder in der Stadtbücherei!

Nach längerer interner Jury-Beratung fiel die Entscheidung schließlich auf Sophie Maresch von der Anna-Schmidt-Schule. Wir gratulieren und wünschen ihr viel Erfolg für die nächste Runde!
Zu Beginn der Preisverleihung begrüßte unser Schulleiter Herr Dr. Köhler die Gäste ausgesprochen herzlich. Und Frau Vollrath, ihres Zeichens Leiterin des Fachbereichs I, hielt auf jedes Kind eine sehr persönliche Laudatio, in der sie die einzelnen Beiträge inhaltlich würdigte und auf deren Besonderheiten hinwies. So entstand ein wunderbares Bild von Eindrücken aus aktueller Jugendbuchliteratur und den sogenannten Klassikern.


Mit sehr viel Sensibilität trug die junge „Pianistin“ Eva Schlier, eine ehemalige Schülerin unseres Gymnasiums, zur Atmosphäre der Feier bei.
Die Rückmeldungen der begleitenden Eltern zu unserer Veranstaltung waren durchweg positiv. Alle fühlten sich angesprochen und einbezogen. Die gute Stimmung war trotz oder vielleicht gerade wegen des ungleich schwierigeren Gesamtablaufs mit Händen zu greifen. Glücklich und erfüllt ging jedes Schulsiegerkind mit Buch, Urkunde, Lesezeichen und Gummibärchentüte unterm Arm nach Hause. Was für ein schönes Erlebnis in schwerer Zeit!


Für die Fachschaft Deutsch
Fatima Hauk

So sehen Sieger aus!

Otis Jahnke (Klasse 6d) gewinnt den Vorlesewettbewerb im Stadtteilentscheid Frankfurt West! Herzlichen Glückwünsch!

Im Februar 2022 nahm unser diesjähriger Schulsieger, Otis Jahnke, beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil und gewann beim Stadtteilentscheid Frankfurt West den ersten Platz!

Begleitet und unterstützt von seinen Eltern, seiner Deutschlehrerin Frau Filusch sowie durch weiteren Rückhalt von Mitschülerinnen und Mitschülern gelang es Otis, sich gegen eine starke Lesekonkurrenz durchzusetzen und eine herausragende Leistung zu erzielen. Belohnt wurde er mit einer Urkunde und einem Buchgeschenk.

Wir wünschen Otis viel Erfolg beim Bezirksentscheid und drücken ganz fest die Daumen!

Mathematik-Olympiade

Erfolgreiche Qualifikation zur Landesrunde

Herzlichen Glückwunsch an Marie (6c), Arthur (6c), Raphael (9a) und Lasse (Q3), die sich für die diesjährige Landesrunde der Mathematik-Olympiade Hessen qualifizieren konnten!

Welche beeindruckende Leistung den Vieren gelungen ist, zeigt sich auch in den Glückwünschen des Veranstalters an unsere Schule:

„Durch die Begeisterung Ihrer Schüler*innen, das Engagement Ihrer Lehrkräfte und die Bereitschaft Ihrer Schule, diesen Wettbewerb zu ermöglichen haben Sie es bis in die dritte landesweite Runde geschafft. Ein großartiger Erfolg! Wir möchten Ihnen ganz herzlich dafür danken, dass Sie dies ermöglicht haben. Fast 2000 hessische Schüler*innen haben bei der Regionalrunde im November mitgeschrieben, Ihre Schüler*innen sind unter den 166, die es weiter geschafft haben.“

Wir drücken ganz fest die Daumen für die Finalrunde, die am 25. Februar deutschlandweit ausgetragen wird.

Die Fachschaft Mathematik

Schulentscheid der 6. Klassen im Vorlesewettbewerb

Hallo, ich bin Otis aus der 6d.
In den letzten Wochen hatten wir im Deutschunterricht das Thema “Buchvorstellungen und Vorlesen”. Dort haben wir alle ein persönlich ausgewähltes Buch mit Plakat und allem drum und dran vorgestellt. Dann wurde ich mit meinem Buch “Kenny und der Drache” zum Vorlese-Sieger der 6d gewählt. Ich war sehr stolz und wollte unsere Klasse beim Vorlesewettbewerb gut vertreten. Ein paar Tage später war es dann so weit. In der ersten und zweiten Stunde haben wir (die jeweiligen Klassensieger) uns in einem Klassenraum getroffen und nacheinander unsere Bücher der Jury vorgestellt. Danach mussten wir noch einen uns unbekannten Text vorlesen. Die anderen Vorleser/innen, Hanna, Hanna und Frida, hatten auch interessante Bücher dabei. Die Jury hatte eine schwere Entscheidung zu treffen, doch nach einem Stechen wurde ich als Sieger gewählt.


Ich habe mich total gefreut und möchte unsere Schule bei der nächsten Auswahlstufe sehr gut vertreten… und hoffentlich gewinnen!

Vielen vielen Dank
Otis Jahnke, 6d